Posts Tagged ‘München’

Gebremste Projekte, weitere Ideen und viele Fortschritte

Dezember 31, 2012

Das zurückliegende Jahr war wieder einmal voller Ereignisse und spannender Projekte. Leider aber auch unerfüllten Zielen, die weiter auf sich warten ließen. Das kleine Tonstudio – nennen wir es lieber Aufnahmemöglichkeit in den eigenen Wänden – hat recht lange gedauert, sodass ich in diesem Jahr die Aufnahmen für mein neues Hörspielprojekt leider noch nicht aufnehmen konnte. Dafür ist es jetzt weitestgehend fertig und die ersten eigenen Aufnahmen sind im Kasten. Sobald ich eine Rückmeldung habe, ob alles in Ordnung ist, geht es im Januar mit den weiteren Aufnahmen voran. Eigene Aufnahmemöglichkeiten zu haben ist jedenfalls schon einmal sehr praktisch, sodass ich nun schneller und flexibler aufnahmen kann.

Bei dem Hörspielprojekt handelt es sich um die zweite Folge von „Der ewig währende Fluch des Ignaz Aschenbrenner“, was ich vor einem Jahr veröffentlicht habe und das sehr positive Reaktionen hervor gebracht hat. In den Jahren 2011 und 2012 habe ich zwei neue Geschichten verfasst, die ich ursprünglich als Folge 2 und Folge 3 veröffentlichen wollte. Ich habe mich jedoch dazu entschlossen, die beiden Geschichten zusammen als Folge 2 zu veröffentlichen um wieder eine für den Konsumenten günstige Doppel-CD produzieren zu können. Die Aufnahmen werden – soweit ich meine Wunschsprecher alle zusammen bekomme – 2013 durchgeführt, die Veröffentlichung spätestens 2014, soweit nichts dazwischen kommt.

Schon im ersten Quartal des neuen Jahres werden zwei neue Folgen der Neuauflage der beliebten Hörspielserie „Hatschipuh“ von mir veröffentlicht. Es handelt sich dabei um die Folgen 6 und 7, die parallel veröffentlicht werden. Denn die Geschichten gehören zusammen und erzählen die Begebenheiten, die auch im Kinofilm zu sehen sind. Mehr Informationen dazu gibt es bald auf www.hatschipuh.net

Mein aktuelles Lieblingsprojekt habe ich bereits im vergangenen Jahr hier vorgestellt. Es handelt sich um mein Brief- und Tagebucharchiv, welches ich u.a. auf der Internetseite www.geschriebene-geschichte.de auswerte. Innerhalb eines Jahres konnte ich das Archiv maßgeblich erweitern und unzählige spannende Dokumente finden. Aktuell habe ich knapp 10.000 eingetragene Briefe und Dokumente, sowie noch einmal knapp 100.000 Dokumente die noch gesichtet werden müssen. Inzwischen konnte ich Zitate und Dokumente finden, von denen ich im vergangenen Jahr nur träumen konnte. Besonderheiten waren in diesem Jahr Funde wie die knapp zwanzig Briefe der Schauspielerin Greta Schröder („Nosferatu“), sowie Briefe die die Revolution 1848 beschreiben, einen Brief mit einem Erlebnisbericht vom Brand der Semperoper in Dresden und Briefe aus dem familiären Umfeld von Gerhart Hauptmann. Wer sich einen Eindruck von dem Archiv verschaffen möchte, der schaut einfach auf die oben verlinkte Seite. Einen Beitrag von mir mit weiteren schönen Beispielen findet sich auf der Seite der Agentur Karl Höffkes.

Im Zusammenhang mit meinem Tonstudio bin ich auf die Idee gekommen, Hörbücher aus den Brief- und Tagebuchzitaten zu machen. Wann hier das erste Hörbuch erscheint, kann ich noch nicht sagen. Ich habe diesbezüglich noch keinen festen Zeitplan.

Ein weiteres Herzensprojekt ist im Zusammenhang mit meinem Briefarchiv entstanden. In den alten Unterlagen haben sich sehr viele wunderschöne alte Gedichte, Märchen und weitere Besonderheiten in dieser Richtung gefunden. Ich plane auch hier ein eigenständiges Projekt, diesmal in Form eines Märchenbuches, das ich ebenfalls in diesem und nächsten Jahr in Angriff nehmen möchte. Auch hier halte ich mich zurück mit konkreten Zeitplänen.

Weiterhin biete ich meine Drehort-Führungen durch München an, die weiterhin hervorragend laufen. Die Anfragen werden immer mehr und ich hoffe im neuen Jahr wieder allen Anfragen gerecht werden zu können.

Ein weiteres neues Projekt, das seit Anfang des Jahres unglaublich gut läuft, ist das Digitalisieren von alten Videokassetten. Im Jahr 2010 habe ich mir die Ausrüstung dazu besorgt, um meine eigenen Videos zu digitalisieren und auf alten Bändern nach Schätzen zu suchen. Mittlerweile kriege ich wöchentlich mehrere Anfragen dafür und auch hier bin ich sehr gut beschäftigt. Meine Technik erweitere ich regelmäßig und mittlerweile kann ich schon sehr viele Formate in guter Qualität digitalisieren.

Ein weiteres Projekt, das in diesem Fall von außen gebremst wurde, ist mein Online-Magazin www.tv-kult.com. Seit ca. zwei Jahren ist ein Relaunch in Arbeit, das noch immer nicht fertig ist. Der Grund dafür ist, dass ich inzwischen keinen Programmierer mehr für das Projekt habe. Ich hoffe in absehbarer Zeit einen fähigen Programmierer zu finden, damit ich mit diesem Projekt weiter komme und auch andere Webseite auf einen besseren technischen Stand bringen kann.

Mein zweites Online-Magazin www.punkrocknews.de ist ebenfalls noch in betrieb und läuft auch recht gut. Ich habe viele Schreiber, die zwar nicht alle zuverlässig sind, aber es kommen monatlich einige Beiträge zusammen, sodass wir stets auf dem Laufenden sind.

Die Tatsache, dass das Relaunch von TV-Kult nicht voran schreitet, hat ich dazu bewogen eine alte Wesbeite, die ich viele Jahre mit viel Herzblut betrieben habe, wieder ins Netz zu stellen: www.deutsche-filme.com. Ursprünglich habe ich die Seite aus dem Netz genommen weil sie ab 2009 langsam in TV-Kult.com überfließen sollte. Aufgrund des fehlenden Programmierers habe ich die Seite nun wieder ins Netz gestellt und erweitere sie in unregelmäßigen Abständen.

Ich hoffe kein Projekt in dieser Auflistung vergesse zu haben. Kleine Projekte und Ideen habe ich aber reichlich, sodass sicher noch einiges im neuen Jahr aufkommen wird, was hier noch nicht erwähnt wurde. Ich hoffe sehr, dass ich den eingeschlagenen Weg so weiterführen kann und es mehr Fortschritte als Rückschläge im kommenden Jahr geben wird.

Advertisements