Archive for Dezember 2011

„Ignaz Aschenbrenner“ & „Geschriebene Geschichte“: Vollendungen, Beständigkeiten und große Pläne

Dezember 31, 2011

Wieder ist ein Jahr vorbei und ich muss sagen, dass das Jahr 2011 für mich viel zu bieten hatte und es aus diesem Grund nicht schnell – wie man es oft meint – vorbei ging. Das liegt einfach daran, dass ich viel gemacht und erlebt habe. Daran sind natürlich auch diverse Projekte von mir schuld. Aber eins nach dem anderen…

Mein neues Hörspiel „Der ewig währende Fluch des Ignaz Aschenbrenner“ konnte ich wie geplant aber nicht ganz ohne Komplikationen und Verzögerungen noch in diesem Jahr fertig stellen. Pünktlich zu Weihnachten wurde es am 23. Dezember veröffentlicht und kam bisher sehr gut an. Auch ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, denn ich konnte es weitestgehend so umsetzen, wie ich mir das Hörspiel vorgestellt habe. Mehr Informationen zu dem Hörspiel finden Sie auf www.ignaz-aschenbrenner.de.

Für die Zukunft habe ich geplant, aus der Geschichte eine Serie zu machen. In meinem letzten Eintrag hatte ich angekündigt, dass ich in diesem Jahr bereits die Aufnahmen für die zweite Folge tätigen möchte. Dies ist zum Teil tatsächlich schon geschehen: Im Frühjahr wurden die ersten Aufnahmen für Folge 2 aufgezeichnet. Die ersten im Studio waren wie bereits 2009 die Sprecher Sepp Gneißl und Hans Wannenwetsch. Die Aufnahmen Ende des Jahres waren lange geplant, jedoch wurde sie aus zeitlichen Gründen erst einmal verschoben. Das Skript für Folge 2 ist bereits vollendet. Ich hoffe, dass es klappt, dass ich im Jahr 2012 dann die restlichen Tonspuren aufzeichnen kann.

Ein weiteres Hörspielprojekt, das ich bereits erwähnt habe, ist der indirekte Nachfolger von „Kein Halt in Freimann“. Es soll keine Fortsetzung, sondern ein eigenständiges Hörspiel werden, das wie bereits „Kein Halt in Freimann“ in der Punkszene spielt und mit Punkmusik ausgestattet ist. Dieses Projekt spukt schon seit 2009 in meinem Kopf herum, jedoch weiß ich nicht, ob es zu einer Umsetzung kommt. Wenn ja, dann wird es noch dauern. Sobald ich die Zeit und die Muse habe, werde ich das Skript dazu aufsetzen. Ob das Projekt umgesetzt wird, steht noch in den Sternen. Es ist jedenfalls schön zu sehen, dass das Thema „Punkhörspiel“ weiterhin interessant bleibt, so wurde auch in diesem Jahr mehrfach über „Kein Halt in Freimann“ berichtet.

Ein weiteres Hörspielprojekt ist die Neuveröffentlichung der Kinderhörspielreihe „Hatschipuh„. Wie angekündigt sind im vergangenen Jahr zwei weitere Folgen erschienen. Für den Spätsommer/Herbst war eigentlich eine Jubiläums-CD geplant, denn die Figur Hatschipuh wurde 25 Jahre alt. Diese CD ist weiterhin in Arbeit und wird im Frühjahr 2012 erscheinen und wird einige Besonderheiten beinhalten. Anschließend soll es dann mit der regulären Serie weiter gehen. Ob und wie viele Folgen 2012 erscheinen werden, kann ich an dieser Stelle jedoch noch nicht sagen. Erst einmal möchte ich mich auf die Jubiläums-CD konzentrieren.

Ein ganz neues Projekt, das mir unheimlich viel Spaß macht und das besonders spannend ist, fiel mir im Laufe des Jahres in den Schoß. Es begann damit, dass ich einige alte Sachen von mir aus meiner Heimat nach München holte. Dazu gehörte meine Briefmarkensammlung, die ich mir nach Jahren mal wieder angeschaut habe. In Verbindung mit dem kommenden Finanzchaos habe ich mich ein wenig mit diversen Sammelgebieten informiert und bin auf ein eher wertloses aber für mich besonders interessantes Thema gestoßen: Briefe. Ich merkte, dass ich die Inhalte von alten Briefen viel viel spannender finde, als die Marken, die drauf kleben. Es handelt sich hier schließlich um Unikate und authentische Dokumente aus ihrer Zeit. Die meisten Briefinhalte sind zwar (zumindest für die meisten Menschen) weitestgehend belanglos, aber man findet dann doch immer wieder spannende und zeitgeschichtlich hoch relevante Aussagen, die helfen, die damalige Zeit besser zu verstehen. Irgendwann kam ich dann auf die Idee aus dem privaten Interesse, das es zu Beginn war, ein Projekt zu machen. Das Ergebnis ist die Seite Geschrieben Geschichte (www.geschriebene-geschichte.de) – dort veröffentliche ich Zitate aus alten Briefen und Dokumenten und versuche natürlich die Persönlichkeitsrechte der Verfasser und deren eventuellen Nachkommen zu wahren. Das Ergebnis ist unheimlich spannend. Ich bin mir sicher, dass es sich hier um ein außergewöhnliches Projekt mit unheimlich vielen Möglichkeiten handelt. Dies möchte ich im neuen Jahr weiter forcieren.

Meine Drehort-Führungen biete ich weiterhin an und sie verliefen im vergangenen Jahr wieder sehr gut. Zum Ende des Jahres gab es wieder einen größeren Pressebericht über die Führungen, was für einen enormen Anstieg der sowieso schon großen Nachfrage gesorgt hat. Ich hoffe, das Projekt im neuen Jahr weiterhin meistern zu können, damit ich allen Anfragen gerecht werde.

Meine beiden Magazine www.tv-kult.com und www.punkrocknews.de werden weiterhin gepflegt und erfreuen sich großer Beliebtheit. Hier habe ich zum Glück einige gute Mitarbeiter, die mir viel Arbeit abnehmen. In Bezug auf TV-Kult.com war für dieses Jahr auch viel geplant, was hoffentlich im neuen Jahr dann vollendet wird.

Wie Sie sehen: Ich bin alles andere als untätig und habe viele Pläne. Von daher hoffe ich, dass das neue Jahr mir keine großen Steine in den Weg legen wird, damit ich meine Vorhaben weiter umsetzen kann. Ich hoffe sehr, dass die Ergebnisse Ihnen gefallen werden.

Advertisements